Get Adobe Flash player
13.01.2018  um 08:24 Uhr  Technische Hilfe klein  - Mundingen, Christian-Herbst Strasse  mehr ...
11.01.2018  um 17:38 Uhr  Technische Hilfe klein  - Emmendingen, Franz-Jos. Baumgartner Strasse  mehr ...
10.01.2018  um 18:47 Uhr  Technische Hilfe klein  - Wasser, Glimpenheimer Strasse  mehr ...
Banner

"Wie in der Sauna beim Aufguss"

In der mobilen Brandübungsanlage der EnBW lernen Feuerwehrleute den Löschangriff unter simulierten Einsatzbedingungen.Übung im Brandcontainer: Normalerweise sind die Türen geschlossen und der Raum voller Rauch und Feuer. Für ein Foto wurde kurzzeitig auf Sparflamme geschaltet. Foto: Ute Schöler

Ein spezielles Training absolvieren derzeit die Feuerwehren des Landkreises. Mit der für 3 Wochen in Emmendingen stationierten mobilen Brandübungsanlage der EnBW trainieren Atemschutzträger den Löschangriff unter simulierten Einsatzbedingungen. Vor kurzem waren die Sasbacher an der Reihe.

Rund 600 der kreisweit etwa 900 Atemschutzträger werden dieses Jahr geschult. Der rund 20 Quadratmeter große LKW-Anhänger bietet dazu ein Trainingsrepertoire vom Treppen- und Zimmerbrand über den Stromkasten- oder Gasleitungsbrand bis hin zum gefürchteten "Flash-Over". Mit Flammenherden, Brandgeräuschen, dichtem Rauch und erschwerender Enge können die Einsatzbedingungen recht realistisch simuliert werden.

Weiterlesen...

 

Demonstration in Emmendingen....Sammelplatz

... und was die Feuerwehr damit zu tun hatte.

Da die eigentliche Demonstration "Gegen linken Terror" verboten wurde, jedoch damit gerechnet werden musste, dass sich einige Demonstranten sowie Gegendemonstranten nicht an das Verbot halten, wurde eine Einsatzbereitschaft der Feuerwehr eingerichtet.

Um mögliche Kollateralschäden der Demonstranten oder deren Gegner schnellstmöglich einzudämmen, standen rund 30 Mann sowie die Führungsgruppe Emmendingen und Endingen im Gerätehaus bereit.

Weiterlesen...

 

Feuerwehr Emmendingen stellt neues Fahrzeug in Dienst.

Dieses Wochenende wurde der neue Kommandowagen in den Feuerwehrdienst übernommen.

Es handelt sich hierbei um einen Mercedes Benz GLK 250 CDi 4Matic mit 150KW. Das neue Fahrzeug löst das bisherige von 2001 ab.  

Das neue Fahrzeug ist ausgerüstet mit 4m und 2m Funkgeräten. Auf dem Dach wurde ein moderner Hella RTK 7 Blaulichtbalken mit LED Technik verbaut, dieser besitzt unter anderem ein Fernblitzmodul, ein integriertes, rückwärtiges Verkehrswarn- und leitsystem zur Absicherung von Einsatzfahrzeugen im fließenden Verkehr. Diverse Lichtmuster sind vorprogrammiert und können über ein Bedienteil ausgewählt werden, Integrierte Lautsprecher sowie Funkaufschaltung. Die Tonfolge kann zwischen Stadt/Land und Pressluft Horn umgeschalteten werden. Zur Beladung gehören u.a.: BD96 Atemschutzgerät (kleine Ausführung), Defi-Rucksack, Ex-Warngerät Dräger x-AM, Thermo-Infrarot Wärmemessgerät, Wärmebildkamera (optional), Feuerwehrpläne sowie eine PSA (Persönliche Schutzausrüstung).


Das Serienfahrzeug Serienfahrzeug beklebt Das fertige Einsatzfahrzeug